Aufbau mit Rinderknochen EN

Knochenaufbau kann heutzutage auf Basis von unterschiedlichen Grundmaterialien betrieben werden. Dabei kann auch Material, dass nicht vom Menschen stammt (xenogen) verwendet werden. Meist wird dabei auf Knochen vom Rind (bovin) zurückgegriffen. Es können aber auch Schweineknochen (porzin) oder Pferdeknochen zum Einsatz kommen.

Insbesondere bovines Material ist gut erforscht und führt meist zu einer verlässlichen Knochendurchbauung. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen das Knochenersatzmaterial nicht ausreichend mit eigenem Knochengewebe durchhaut wird. Zudem ist Rinderknochen anfällig gegenüber jeglicher Kontamination (Verunreinigung durch Baktieren) über den Speichel, weswegen es gerade in der Einheilzeit häufig zu einer Infektion und zu einem Verlust von Ersatzmaterial kommt. Bovines Material unterliegt als Fremdmaterial der Auskunftspflicht und ist vergleichsweise teuer. Die Diskussion um das Thema BSE hat zudem dazu geführt, dass bovines Material heute seltener zum Einsatz kommt.