Implantat oder Krone?

Die Frage nach Implantat oder Krone stellt sich oft gar nicht. Oder anders ausgedrückt: die Antwort hängt stark von der Situation ab. Wenn ein Zahn etwa durch Karies so stark geschädigt ist, dass eine Füllung oder Inlay nicht ausreichen, wird er überkront. Dabei muss jedoch die vorhandene Zahnsubstanz ausreichend genug sein, dass sich eine Überkronung lohnt. Deswegen gehört die Zahnkrone auch nicht zum Zahnersatz sondern gilt als Maßnahme der Zahnerhaltung. Wenn der natürliche Zahn erhalten werden kann, muss man ergo nicht über ein Implantat nachdenken.

Anders sieht die Lage aus, wenn dem natürlichen Zahn keine lange Lebensdauer mehr prognostiziert werden kann. Ist eine Wurzelbehandlung fehlgeschlagen oder der Zahn gar tot, sollte man sich eine Überkronung sparen. Das Setzen einer Zahnkrone bei anschließender Entfernung des Zahns kostet nur Zeit, Geld und Nerven. Denken Sie in diesem Fall besser frühzeitig über die Alternativen nach und besprechen eine mögliche Zahnimplantation mit Ihrem Zahnarzt oder Ihrer Zahnärztin.