Schaltlücke

Von “Schaltlücke” spricht man, wenn mindestens zwei oder mehr nebeneinander sitzenden Zähne fehlen. Sprich: es handelt sich um eine größere Lücke, die aber von beiden Seiten durch vorhandene Zähne begrenzt ist.

Sicherlich kann man hier mit einer Brücke arbeiten – die Nachteile sind gegenüber der klassischen Zahnlücke noch gravierender: die Nachbarzähne müssen als “Brückenpfeiler” für eine längere und dadurch instabilere Brücke herhalten. Der durch Abschleifung hervorgerufene Schaden an den gesunden Zähnen macht sich oft erst einige Zeit später bemerkbar und ist irreversibel. Zudem schindet der Zahnknochen unter der Brücke aufgrund ausbleibender Belastung. Es können Lücken entstehen, in denen sich Essensreste ablagern und Karies oder Peri-implantitis entsteht.